Links

Auf dieser Seite tragen wir Links rund um das Thema zusammen. Sollte Ihnen ein Link fehlen, senden Sie uns gerne eine E-Mail und wir ergänzen diesen gerne.

Informationen der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

Projekt „Sportleistungszentrum“

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg veröffentlicht über das Bürgerinformationssystem unter anderem auch die Sitzungen des Kultur- und Sportausschusses. Neben den Ankündigungen und Terminen der nächsten Sitzungen, werden auch die Sitzungsprotokolle und Informationsunterlagen veröffentlicht.

Die bisher für das Thema relevanten Sitzungen finden Sie hier:

Die nächste Sitzung mit vielen interessanten Details (siehe „Vorlagenpaket öffentlich“):

Dabei ist vor allem das Vorlagenpaket vom 16.07.2015 interessant, denn es enthält die Darstellung des Investors über den Umfang des geplanten Baus und enthält bereits konkrete Pläne:

  • Vorlagenpaket öffentlich – aus KSA 10/2013
    Der Link änder sich leider andauernd. Bitte nutzen Sie das Sitzungsprotokoll und den Link rechts oben auf „Vorlagenpaket öffentlich“.

Sportentwicklungsplan

Der Gemeinderat hat im Jahr 2009 einen Sportentwicklungsplan erstellen lassen. Hierin wird unter anderem auch auf die Situation der Sportplätze und den Bedarf an diesen eingegangen. Eine konkrete Aussage bezüglich des Sportleistungszentrums über Bedarf und Nutzung liegt uns bisher nicht vor.

Für das Thema eventuell relevante Auszüge:

Unter 3.2:Trotz der v.a. im Winter festgestellten Unterversorgung mit Groß- und Kleinspielfeldern spricht sich die Planungsgruppe nicht für einen Ausbau der Kapazitäten durch Neubauten aus, sondern empfiehlt im Wesentlichen eine Verbesserung der Qualität der Sportanlagen.

Unter 3.2.3:In einer mittel- bis langfristigen Perspektive besteht die Chance, im Fußballbereich in die Regionalliga Nord aufzusteigen. Dies würde jedoch eine entsprechende Infrastruktur voraussetzen, die die Anforderung des Deutschen Fußballbundes (DFB) an regionalligataugliche Stadien erfüllt. Die derzeitige Sportstättensituation kann diese Bedingungen nur mit großen Einschränkungen erfüllen. Sollte sich der Fußballsport weiter professionalisieren, sollte die Einrichtung einer zentralen Spielstätte für den Fußballsport geprüft werden. Diese zentrale Spielstätte sollte auch die Möglichkeit bieten, für andere Veranstaltungen (z.B. im kulturellen Bereich) mitgenutzt zu werden.

Diese zentrale Sportanlage für den Fußballsport soll mehrere Großspielfelder umfassen, wobei idealerweise v.a. die Trainingsplätze als allwettertaugliche Kunstrasenplätze angelegt werden. Zuschauereinrichtungen ergänzen die Sportanlage. Im Gegenzug soll ein Teil der vorhandenen Sportanlagen in den Ortsteilen einer anderen Nutzung zugeführt werden (evtl. Verwendung von Verkaufserlösen zur Teilfinanzierung der neuen Sportanlage für den Fußballsport). Das Stadion in der Beckersbergstraße soll erhalten bleiben, da hier die Möglichkeit für Leichtathletik in Schule und Verein gegeben ist.

Zur möglichen Umsetzung einer zentralen Sportanlage für den Fußballsport soll langfristig eine interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden geprüft sowie eine vorsorgende Flächenreservierung für einen geeigneten Standort vorgenommen werden.

Gemeinde im Grünen

Die Selbstdarstellung der Gemeinde ist seit Jahren geprägt unter dem Motto „Gemeinde im Grünen„. Dies hat viele Bürger motiviert nach Henstedt-Ulzburg zu ziehen.

  • Das ist Henstedt-Ulzburg, PDF (>12MB)
    Aus dem Grußwort: „Unsere Wohngebiete sind geprägt durch viel Grün und ausreichend Raum für die Naherholung.
  • Knicks – ein bedrohtes, erhaltenswertes Landschaftselement, PDF
    Auszug: „Knicks gehören zu den wichtigsten landschaftsprägenden Elementen in Schleswig-Holstein“ und „..zu einem der reichhaltigsten Lebensräumen für die Tier- und Pflanzenwelt..
  • Leitbild der Gemeinde, PDF, Stand 08/2006 (aktuelle Fassung)
    Alle weitergehenden Ziele und Grundsätze sollen hieraus abgeleitet und permanent auf ihre Übereinstimmung mit dem Leitbild überprüft werden.
    Auszug III: „Wir fördern die Angebote in Kultur, Freizeit und Sport
    Auszug IV: „Der dörfliche Charakter der Ortsteile Henstedt und Götzberg bleibt erhalten
    Auszug V: „Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner stellen wir eine größtmögliche Mobilität und Erreichbarkeit der einzelnen Ortsteile sicher
    Auszug VI: „Wir schützen unsere Landschaft“ / „Wir gestalten unsere Freiräume in allen Ortsteilen möglichst naturnah und verknüpfen sie miteinander. Diese dienen den Menschen als Begegnungsraum sowie als Ruhe- und Erholungszonen.“ / „Natur und Landschaft sind als Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt zu pflegen und vielfältig zu entwickeln. Ökologisch wertvolle Gebiete sind zu schützen, möglichst zu erweitern und zu vernetzen.

Regeln und Vorschriften zum Fußball-Stadion

Ligaverband Nord

Die Stadionbeschaffenheit ist geregelt in der Satzung und den Ordnungen des Ligaverbandes Nord.

Der Norddeutsche Fußball-Verband gibt in seinen Statuten keine konkreten Zahlen zur Stärke der Flutlicht- und Lautsprecheranlage sowie der Stadionkapazität (Sitz- und Stehplätze) an, sondern umschreibt diese und verweist auf geltenden Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsanordnungen.

Konkrete Zahlen sind dem  Stadionhandbuch des DFB zu entnehmen.

Stadionhandbuch von DFL und DFB

Aus dem Inhalt des Stadionhandbuchs von DFL und DFB: „Das Stadionhandbuch enthält kompakt alle rechtlichen Grundlagen und Anforderungen, die für den Bau und die Erhaltung eines Stadions relevant sind.

Das Stadionhandbuch gibt es im Internet zum Nachlesen.

Im wesentlichen wollen wir auf die folgenden Passagen aufmerksam machen.

Stadionkapazität

…(3) Die Stadien der Regionalliga (4. Spielklasse) müssen über eine Besucherkapazität von mehr als 5.000 Plätzen, davon mindestens 1.000 Sitzplätze verfügen. Mindestens ein Drittel aller vorhandenen Sitzplätze soll gedeckt sein. Presse- und Ehrentribünen müssen gedeckt sein. Für die Gästefans sind 10 % der Gesamtkapazität (Sitz- und Stehplätze), mindestens 500 Besucherplätze (Sitz- und Stehplätze), vorzusehen. Für eine etwaige Ausnahmegenehmigung im 1. Jahr müssen in Hinblick auf die Zuschauerkapazität mindestens 500 Sitzplätze vorhanden sein…
Quelle: Stadionhandbuch, Seite 16

Flutlichtanlage

…(4) Die in Stadien der Regionalliga (4. Spielklasse) bestehenden Flutlichtanlagen (Altanlagen) müssen das Stadion mit einer Beleuchtungsstärke von im Mittelwert E-hor 400 lx, geeignet für den Spielbetrieb, aber nicht fernsehtauglich ausgestattet sein. Bei Neuanlagen muss das Stadion mit einer Flutlichtanlage mit einer Beleuchtungsstärke von im Mittelwert E-hor 500 lx, geeignet für den Spielbetrieb und einer Beleuchtungsstärke von im Mittelwert E-Cam 800 lx bei Gleichmäßigkeiten von Min/Mittel 0,6 und Min/Max 0,4 fernsehtauglich mit einer Ersatzstromversorgung bei Live-Übertragungen ausgestattet sein. Hierbei sind im Bereich der Regionalliga (4. Spielklasse) auf Antrag  Übergangsregelungen möglich…
Quelle: Stadionhandbuch, Seite 21

Lautsprecheranlage

…Artikel 18 Lautsprecheranlage/ Zuschauerinformation
(1) Das Stadion muss eine Lautsprecheranlage besitzen, mit der im Gefahrenfall Zuschauer, Mitwirkende und Betriebsangehörige alarmiert und Anweisungen erteilt werden können.
(2)  Die Lautsprecheranlage soll insbesondere folgende Bereiche, wahlweise gesamt oder selektiv, ausreichend beschallen:

  • die Ein- und  Ausgänge/Zu- und Abfahrten, Kassen und Kartenkontrollstellen, Aufstellflächen und -räume an der äußeren/inneren Umfriedung
  • den Umgriff zwischen äußerer und innerer Umfriedung sowie Tribünen samt Zu- und Abgängen/Zu- und Abfahrten
  • die Zwischenbereiche mit folgender Unterteilung:
    • hinter den Toren
    • Gerade und Gegengerade (insbesondere die Bereiche der „Gäste-“ und „Heimfans“)
    • das Spielfeld

(3) Die Lautsprecheranlage ist so auszugestalten, dass Durchsagen auch bei ungünstigen Verhältnissen zu verstehen sind. Für Notfälle muss gewährleistet sein, dass der Lautsprecherpegel automatisch den höchsten Level erreicht; eine besondere Schaltung (Panikschaltung) ist vorzusehen…
Quelle: Stadionhandbuch, Seite 23

Zugänge

…Artikel 25 Zugänge, Zugangswege, Außenanlagen
(1) Das Stadion soll durch leistungsfähige Verkehrswege für den Individualverkehr erschlossen
sein und – nach Möglichkeit – auch günstige Anbindungen an Massenverkehrsmittel haben. Alle Gehwegverbindungen zum Stadion sollen entsprechend dem Verkehrsaufkommen dimensioniert, nach  Möglichkeit kreuzungsfrei mit dem Fahrverkehr geführt und ausreichend beleuchtet
und beschildert sein. ..
Quelle: Stadionhandbuch, Seite 26

VIP-Bereich

„...Artikel 29 VIP- und Hospitality-Bereiche …
(3) Stadien der Regionalliga (4. Spielklasse) sollten über einen VIP-Raum in ausreichender Größe verfügen. Es ist eine ausreichende Anzahl VIP-Parkplätze vorzusehen…
Quelle: Stadionhandbuch, Seite 28

 

Vorschrifteneinhaltung

„... Anforderungen an Fußballstadien in baulicher, infrastruktureller, organisatorischer und betrieblicher  Hinsicht
Die Clubs der 3. Liga/Regionalliga müssen die in den Richtlinien für das Zulassungsverfahren Technisch-Organisatorische Leistungsfähigkeit 3. Liga/ RL in Verbindung mit den Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit bei Bundesspielen genannten Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. …
Quelle: Stadionhandbuch, Seite 77

Einwohnerantrag

Die Bürgerinitiative sammelt auf der Grundlage des § 16 f der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein Unterschriften. Wenn Sie sich detailliert über die Rechtsgrundlage informieren möchten, finden Sie hier die Links zu den Rechtsnormen:

§ 16 f GO und § 7 GKAVO

Wer ein wenig mehr Einblick in die Möglichkeiten von Bürgern bekommen möchte, sollte sich bei Mehr Demokratie umschauen. Dort gibt es unter anderem einen guten Leitfaden („Bürgerbegehren und Bürgerentscheid in Schleswig-Holstein“).