Die Planung für ein Sportleistungszentrum ist eingestellt

Am 15.3.2015 fand die Sitzung der Gemeindevertretung statt. Wir hatten noch einmal die Gelegenheit, unseren Einwohnerantrag, der von fast 1.200 Bürgerinnen und Bürgern aus Henstedt-Ulzburg unterzeichnet worden ist, vorzustellen und zu begründen.

Bereits in den letzten Monaten war sehr viel Bewegung in die ursprünglich vorgesehene Planung von einem Sportleistungszentrum gekommen.

In der KSA-Sitzung vom 22.09.2015 zeichnete sich bereits ab, dass die Handballhalle in der geplanten Form nicht umsetzbar ist, da es sich um zwei unterschiedliche Projekte, gemeinnützig und gewerblich handele, die zudem mit dem EU-Recht nicht vereinbar sind.

Der SVHU sieht zwischenzeitlich keinen Bedarf mehr für die Erweiterung der Spiel- und Trainingsfläche für den Fußball. Jens Fischer, Spartenleiter Fußball äußerte, dass aus seiner Sicht neue sanitäre Einrichtungen und Umkleidekabinen erforderlich sind, des Weiteren die Umwandlung von zwei Fußballfeldern in der Gemeinde von Natur- in Kunstrasenplätze wünschenswert ist.

Aus formalen Gründen lehnten CDU, WHU, BfB und FDP den Einwohnerantrag ab, legten jedoch einen neuen Beschlussvorschlag vor. Dieser besagt, dass die Planungen für ein Sportleistungszentrum mit Stadion, Mehrzweckhalle und Handballinternat in Henstedt eingestellt werden. Der SVHU wird nach Gesprächen mit den Fraktionen seine Vorstellungen für die künftige Sportstättenplanung in 2016 in einer Sitzung des Kultur- und Sportausschusses vorstellen. Die Gemeindevertretung sichert den Bürgerinnen und Bürgern ein transparentes Verfahren dergestalt zu, dass alle Interessierten ihre Anregungen, Ergänzungen und ggf. Bedenken vor Beschlussverfassung der gemeindlichen Gremien einbringen können.

Die SPD stimmte für den Einwohnerantrag, enthielt sich der Stimme bei dem von CDU, WHU und BfB vorgelegten Beschlussvorschlag.

Wir, die Bürgerinitiative Sportleistungszentrum, werden auch weiterhin die Entwicklung von Sportstätten verfolgen und darauf achten, dass unsere Bedenken auch bei künftigen Planungen Berücksichtigung finden.

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal bei allen Bürgerinnen und Bürgern aus Henstedt-Ulzburg bedanken, die uns mit ihrer Unterschrift unterstützt haben. Danke!