Die Planung für ein Sportleistungszentrum ist eingestellt

Am 15.3.2015 fand die Sitzung der Gemeindevertretung statt. Wir hatten noch einmal die Gelegenheit, unseren Einwohnerantrag, der von fast 1.200 Bürgerinnen und Bürgern aus Henstedt-Ulzburg unterzeichnet worden ist, vorzustellen und zu begründen.

Bereits in den letzten Monaten war sehr viel Bewegung in die ursprünglich vorgesehene Planung von einem Sportleistungszentrum gekommen.

In der KSA-Sitzung vom 22.09.2015 zeichnete sich bereits ab, dass die Handballhalle in der geplanten Form nicht umsetzbar ist, da es sich um zwei unterschiedliche Projekte, gemeinnützig und gewerblich handele, die zudem mit dem EU-Recht nicht vereinbar sind.

Der SVHU sieht zwischenzeitlich keinen Bedarf mehr für die Erweiterung der Spiel- und Trainingsfläche für den Fußball. Jens Fischer, Spartenleiter Fußball äußerte, dass aus seiner Sicht neue sanitäre Einrichtungen und Umkleidekabinen erforderlich sind, des Weiteren die Umwandlung von zwei Fußballfeldern in der Gemeinde von Natur- in Kunstrasenplätze wünschenswert ist.

Aus formalen Gründen lehnten CDU, WHU, BfB und FDP den Einwohnerantrag ab, legten jedoch einen neuen Beschlussvorschlag vor. Dieser besagt, dass die Planungen für ein Sportleistungszentrum mit Stadion, Mehrzweckhalle und Handballinternat in Henstedt eingestellt werden. Der SVHU wird nach Gesprächen mit den Fraktionen seine Vorstellungen für die künftige Sportstättenplanung in 2016 in einer Sitzung des Kultur- und Sportausschusses vorstellen. Die Gemeindevertretung sichert den Bürgerinnen und Bürgern ein transparentes Verfahren dergestalt zu, dass alle Interessierten ihre Anregungen, Ergänzungen und ggf. Bedenken vor Beschlussverfassung der gemeindlichen Gremien einbringen können.

Die SPD stimmte für den Einwohnerantrag, enthielt sich der Stimme bei dem von CDU, WHU und BfB vorgelegten Beschlussvorschlag.

Wir, die Bürgerinitiative Sportleistungszentrum, werden auch weiterhin die Entwicklung von Sportstätten verfolgen und darauf achten, dass unsere Bedenken auch bei künftigen Planungen Berücksichtigung finden.

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal bei allen Bürgerinnen und Bürgern aus Henstedt-Ulzburg bedanken, die uns mit ihrer Unterschrift unterstützt haben. Danke!

Aktueller Status – es hat sich viel getan

Die BI hat fast 1200 Unterschriften überreicht und damit eine klare Botschaft überbracht. Auch wenn sich das ursprüngliche Luftschloss langsam in Luft aufgelöst hat, haben noch alle Politiker an dem Großprojekt festgehalten. Die Bildung eines Arbeitskreises wurde beschlossen, der bisher noch nicht getagt hat. Und der SVHU hat über das Abendblatt verkünden lassen, dass man dieses Monster-Projekt gar nicht möchte.

Der erste Arbeitskreis hat immer noch nicht getagt, aber in der Zwischenzeit sind sowohl CDU wie auch WHU der Überzeugung, dass dies auch nicht mehr nötig ist.

Die BI hat sich seit der Gründung mit (fast) allen Parteien (SPD, BfB, WHU und CDU) getroffen und unsere Bedenken an den Plänen zum Ausdruck gebracht. Die Parteien haben sich beraten und die WHU war sehr engagiert und hat auch ein Treffen mit dem Spartenleiter Fußball des SVHU, Jens Fischer, organisiert.

Nächste Sitzung des KSA: 02.02.2016, 18:30 Uhr

Bereits im Kultur- und Sportausschuss (KSA) vom 22.09. zeichnete sich ab, dass die Halle in der geplanten Form nicht umsetzbar ist. Frau Brix hat dies allen Beteiligten sehr gut erklärt (Sitzungsprotokoll). Der Investor hat sich nun bereits in Norderstedt umgesehen, aber auch hier scheint es nicht ganz einfach zu sein. Vielleicht hilft ja der Antrag der SPD die Halle im Gewerbepark zu ermöglichen.

Und ein Stadion scheint an der BGM ebenfalls nicht nötig zu sein.

Wir freuen uns sehr darüber, dass man sich jetzt mit den Sachfragen beschäftigt, die wir bisher vermisst haben: was wird wirklich benötigt? Herr Fischer hatte diese bereits in einer der Sitzungen des Sport- und Kulturausschusses skizziert: Trainingsmöglichkeiten (idealerweise Kunstrasenplätze) und ganz dringend repräsentative sanitäre Einrichtungen.

Der Vorstand des SVHU wird uns alle zeitnah offiziell darüber informieren, wie sich der SVHU den Bedarf und die Lösung vorstellt. Wir lassen uns überraschen. In der nächsten Sitzung des KSA am 02.02.2016, 18:30 Uhr wird zumindest über den Antrag entschieden, ob ein Arbeitskreis benötigt wird. Hier finden Sie die Sitzungsunterlage.

Anbei der Antrag und die Pressemitteilung von CDU und WHU – mit dem Antrag dieser beiden Parteien, den Sportpark Henstedt (BGM) deutlich zu erweitern, nahm die BI ihren Anfang.

Antrag CDU | Pressemitteilung WHU

Einwohnerantrag wird am 15.12.2015 überreicht

BI sammelt mehr als 1.000 Unterschriften und stellt Einwohnerantrag

Es ist vollbracht! Die BI Sportleistungszentrum BGM hat mehr als 1.000 Unterschriften für einen Einwohnerantrag gesammelt.

Erforderlich für einen Einwohnerantrag sind 4% der Unterschriften von Einwohnern und Einwohnerinnen Henstedt-Ulzburgs, die das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Wir werden die mehr als 1.000 Unterschriften auf der Gemeinderatssitzung am 15.12.2015, 19:30 Uhr den Gemeindevertretern überreichen.

Mit dem Einwohnerantrag wollen wir deutlich machen, dass sich zahlreiche Bürger/innen, und nicht nur die unmittelbaren Anwohner/-innen, gegen den Standort des Sportleistungszentrums in der Bürgermeister-Steenbock-Straße aussprechen und die Politik und die Gemeinde auffordern, einen geeigneten und verkehrsgünstig gelegenen Standort für das Sportleistungszentrum zu finden, der nicht an oder in einem Wohngebiet liegt. Fußballplätze sollten für den Breitensport und somit für die sportbegeisterten Kinder auch weiterhin in den unterschiedlichen Ortsteilen zur Verfügung stehen.

Bereits als kleinen Teilerfolg verbucht die Bürgerinitiative die Bildung eines nicht-öffentlichen Arbeitskreises, der bereits in der öffentlichen Sitzung des Kultur- und Sportausschusses im September beschlossen wurde.

Noch hat der Arbeitskreis die Arbeit nicht aufgenommen. Wir blicken gespannt auf die ersten Ergebnisse, die der Arbeitskreis auf den öffentlichen Sport- und Kulturausschusssitzungen im Laufe des nächsten Jahres präsentieren wird.

Wir danken allen, die uns beim Einwohnerantrag unterstützt haben!

BI sammelt Unterschriften

Die Bürgerinitiative fordert, „dass die Gemeinde Henstedt-Ulzburg in einem transparenten Verfahren, einen geeigneten, verkehrsgünstigen Standort für das Sportleistungszentrum sucht, der nicht an oder in einem Wohngebiet liegt.

Dafür haben wir einen Einwohnerantrag (Unterschriftenliste) formuliert. Wir bitten alle Mitbürger, diesen zu unterzeichnen, wenn Sie wie wir der Meinung sind, dass der aktuell gewählte Standort der Falsche ist. Das dazugehörige Informationsblatt finden Sie als Flyer.